Krolop & Gerst: Destination Neuseeland im Kino

Mein kleiner bescheidener Bericht bezieht sich nur auf den Kinobesuch gestern in Wien. Die DVD mit 7 Stunden habe ich mir noch nicht angeschaut, dann hätte ich nicht zu Bett gehen dürfen.

Gegen 19:45 bin ich bei der LugnerCity, doch schon recht müde, angekommen. Ich musste feststellen, dass dieses Kino schon vom ersten Eindruck eines der hässlichsten Kinos ist, die ich kenne (manchmal würde ich auch gerne wieder ins EOS Kino auf der Landstraße gehen, das hat aber leider vor Jahren zugesperrt, das war ein klassisches Kino). Ich habe mir noch etwas zu essen geholt und bin gegen 20 Uhr zum Saal 9 runter wo Martin mit seinem Gefolge, sowie einigen Besuchern schon standen und diskutierten. Der fette Drucker von HP stand auch da, arbeitet fleißig, daran hatte ich aber ehrlich gesagt kein Interesse. Ich würde mir das Teil sowieso nicht kaufen, da ich keinen Platz habe und das Drucken mit Tinte mir zu teuer ist. Da ist mir entwickeln lassen dann doch lieber. Mein Drucken von Fotos beschränkt sich auf einen Canon Shelpy Drucker und zwei Instax (Mini und Square) Drucker.

Nachdem Martin jeden Gast begrüßte und ein paar Worte mit einem wechselte, ging es dann es dann zum Einlass, wo ich die Rechnung vorlegte und gleich auch die DVD zu dieser Aufführung bekam.
Die Aufführung, der „Kinofilm“, Destination Neuseeland, bestand darin das Martin Anekdoten zu den Videos erzählte und lustige Szenen beschrieb. Gezeigt wurden ausgewählte Abschnitte von der DVD. Die DVD dauert insgesamt um die 7 Stunden, die ganze Präsentation um die 2 ¾ Stunden. An sich wäre Thilo und Mark auch dabei gewesen, die lagen aber flach wegen einer Magenverstimmung in einem internetlosen Hotel am Bodensee.
Die Veranstaltung war Unterhaltsam, auch wenn ich mit der Landschaftsfotografie nichts anfangen kann, ist einfach nicht mein Genre. Die Fotos fand ich teils toll, teils auch weniger. Aber wie gesagt ist auch nicht mein Genre. Die Stimme von Mark erinnerte mich stellenweise irgendwie an Helge Schneider. Die Infos in den Videos waren für mich informativ, zumal ich mir auch vor Jahren das letzte Mal irgendetwas über Neuseeland angesehen habe. Als Kenner könnte es eher langweiliger sein, aber die Landschaft dafür umso interessanter. Ich würde aber noch ein wenig an dem Gesprochenen arbeiten, das gilt aber für alle, nicht für Mark, der das meiner Meinung nach sehr gut macht. Er hat die Stimme dafür, dürfte genau sein Ding sein.

Ich habe auch gleich bei einem Buch und zwei Videotrainings (diese sind zum Download und daher nicht auf dem Foto) zugeschlagen. Das Buch sah im Netz klein aus, aber ist wirklich groß. Ging gerade noch in meinen großen Thule Rucksack. Dieses habe ich mir aber noch nicht wirklich angesehen, da ich gestern nach dem Schweißbad im Kino (die Klimaanlage hat nicht wirklich funktioniert) nur noch duschen und ins Bett ging. Wenn ich es zeitlich schaffe, werde ich auch dazu noch ein paar Worte auf den Bildschirm bringen.

Alles in allem würde ich solch eine Veranstaltung wieder besuchen, selbst wenn es in dem schäbigen Lugner City Kino ist. Vermutlich ist es von der Miete günstiger, was ich vollkommen verstehen kann. Ob die Sache am Ende für K&G lukrativ war, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Voll war der Saal zwar nicht, aber gut besucht dennoch. Ich kann es nur ganz grob Schätzen aber um die 50-60 Leute waren glaube ich schon da. Darum hab ich auch beim Buch und den Videotrainings zugeschlagen. Die haben mich Interessiert, auch wenn ich aktuell gar keine Zeit für die Fotografie und Lehrmaterial in diesem Zusammenhang habe. Und ich fürchte, das wird sich auch im kommenden Jahr nicht ändern.

Neues Linux Howto

Als Gamer ist es mir am liebsten das die Mausbeschleunigung deaktiviert ist. Auch wenn ich unter Linux nicht spiele. Unter Ubuntu habe ich die Mausbeschleunigung auf die, im kleinen Howto beschriebene weise, deaktiviert. Zum Hotwo geht es HIER lang.

Tails Linux

Tails Linux ist in der Version 3.9 erschienen und hat nun VeraCrypt integriert. Tails baut darauf anonym im Netz unterwegs zu sein und wurde schon mehrmals vom Bekannten Whistleblower Edward Snowden empfohlen.

Tails kann auch installiert werden, ich verwende es allerdings nur als Live-Linux, zugegeben eher selten. Tails habe ich, wie auch ein paar andere Live-Linux, immer mit dabei, wenn ich mein Notebook bei mir führe.

Hier geht es zur Homepage von Tails.

 

Python lernen

Ich habe wieder einmal beschlossen Python zu lernen. Gestartet habe ich schon mal, bin aber nicht weit gekommen. Was mich genau damals abgelenkt hat, weiß ich nicht mehr.

Anfang des Jahres habe ich mir ein Buch, Python Crashkurs gekauft. Jetzt (01.09.2018) habe ich damit begonnen, weit bin ich noch nicht gekommen, aber wenn ich konsequent immer ein wenig mache, werde ich es auch eines Tages schaffen. Da ich mir leichter tue, wenn ich Dinge öfter wiederhole, möchte ich mir dazu auch Videotrainings anschauen. Bei LinkedIn Learning habe ich etwas gefunden, das aber nicht unbedingt für Einsteiger gedacht ist, dann gibt es ein Videotrianing auf dev.tube und ich habe mir vor knapp einer Stunde auf Udemy drei Kurse geholt, zwei davon sind Python Kurse. Einer davon ist ein 31-stündiger Pyhton Kurs für Einsteiger (übrigens steht bei dem Aktionspreis 5 Stunden. Als bei mir die 5 Stunden vorbei waren, ist der Counter von vorne gestartet.).

Also genug Stoff, um zu lernen. Ich habe zwar auf meinem Notebook Python 3 installiert, aber ich habe mich dazu entschlossen den Raspberry Pi 3 B+ dafür zu verwenden, vor allem, nachdem ich gesehen habe, wie gut dieser mit Raspian läuft.

Wenn er zu einem Zeitpunkt nicht mehr reicht, ich habe ja noch Notebooks, VMs oder ggf. auch noch eine Workstation zur Verfügung.
Ob ich mit Python auch irgendwie Beiträge hier veröffentlichen kann und werde, weiß ich aktuell nicht. Aber vielleicht komme ich noch an Informationen, die ggf. hilfreich sein könnten, für alle die Python Programmieren oder es lernen wollen. Ich kann es aktuell einfach nicht einschätzen.

Smartphone Kamera absichern, Eye movement

Als ich den Artikel über Eye movement gelesen habe, dachte ich darüber nach, wo ich eigentlich überall eine Kamera auf meinen Systemen habe. Abgesehen von den Notebooks, wo die Kamera abgeklebt ist, kam mir dann der Gedanke des Smartphones in den Sinn. Und zwar nicht jene, die ich benutze zum Fotografieren, sondern jene, die ich nicht benutze, die vorne am Display.

Gut das ich einen P-Touch habe und es dort passende Symbole gibt.

Links

Ich habe heute, nach ca. einem Jahr, wieder einmal die Links kontrolliert, ob sie noch auf die richtigen Seiten verweisen. Es sind heute Links dazu gekommen, es wurden welche ersetzt (z.B. Partition Magic gegen gparted) sowie doppelte rausgekommen oder unbrauchbare gelöscht. Einzige Seite die zu diesem Zeitpunkt nicht funktioniert ist das Vultuv Netzwerk (freie alternative zu Xing). Da ich keinen Hinweis im Netz gefunden habe, dass das Projekt eingestampft wurde, habe ich den Link noch aktiv gelassen.

Ansonsten bleibt nur anzumerken das immer wieder etwas dazu kommt oder ggf. auch verschwindet. Ob es eine Änderung gegeben hat, kannst Du am Datum unter Links erkennen.

Killerroboter

Wie ich über diaspora auf heise.de gelesen habe, sind die Verhandlungen zu den Kriegsrobotern gescheitert. Gefordert wurde, eine Regelung zum Thema autonome Waffen. Die Länder mit einer größeren Rüstungsindustrie, wie z.B. die USA haben sich gegen entschieden. Ebenso hat man gefordert das Roboter durch menschliche Entscheidungen gelenkt werden, sprich die KI sollte nicht selbst entscheiden. Auch dies scheiterte.

Hier der Artikel von heise.de.

Damit streiten sich gerade zwei Punkte der menschlichen Ausrottung um die Herrschaft. Der tot durch einen unbewohnbaren Planeten (Klimawandel & Co), nachdem wir alles vernichten was wir zum Leben brauchen oder durch KI, die irgendwann feststellen muss, dass wir Menschen das größte Problem des Planeten sind. Außerdem kommt mir das Kotzen, wenn ich bedenke wie schlecht wir Menschen programmieren und dann wollen wir Killerbots bauen, mit mehreren Millionen Zeilen Code, wo wir bei ca. 1000 Zeilen in etwa einen Fehler produzieren (wobei ich glaube, das ist noch gut gemeint).

Da Krieg dazu kommt, sehe ich den nicht mehr als eine eigene Möglichkeit. Letzteres hätten noch Aliens sein können, aber ehe die uns finden, haben wir uns eh schon selbst vernichtet.

Eine Zukunft ala Terminator, scheint also gar nicht mehr so weit entfernt zu sein.