OpenBSD und der Weg gegen Spectre

OpenBSD hat das Problem mit dem Intel Spectre recht simpel gelöst, sie haben ganz einfach das Hyper-Threading abgedreht. Das kostet zwar etwas Geschwindigkeit, und zwar in etwa max. 20 reale Prozent pro Core, aber dafür ist das System, zumindest nach dem aktuellen Stand des Wissens, gegen Spectre abgesichert. Das kann im Übrigen aber jeder tun, einfach im Bios das Hyper-Threading deaktivieren und somit geht das auch für jedes andere Betriebssystem.

Hier geht es zum Artikel von thehackingnews.com (EN).

Zowie EC2-B CS:GO Edition

Eigentlich hatte ich vor zwei Monaten schon eine Rezension geschrieben, war aber dann nicht so wirklich zufrieden damit. Mittlerweile sind vier Monate vergangen, seit ich die Maus mein eigen nenne, und habe zahlreiche Spielstunden in CS:GO und Rainbow 6 Siege mit dieser Maus verbracht.

Um die Geschichte mal kurz zu halten, meiner erste Maus zum Zocken war die des Amiga 500. Kugelmäuse waren lange Zeit das Einzige, was uns Gamern blieb und es machte sich auch keiner wirklich Gedanken darüber, welche Technik da zum Einsatz kam. Das was wir ständig als Tuning taten war die Gleiter zu reinigen und das Innere der Maus vom Dreck zu befreien, damit alles schön rund läuft. Mit dem Einzug der optischen Mäuse fiel auch das Lästige reinigen weg. Saubere Gleiter habe ich eigentlich erst, seit ich die modernen Stoffmauspads verwende und mein Hightech Mauspad Reinigungssystem. Im Übrigen sind mir seitdem auch keine Gleiter mehr kaputtgegangen. Somit habe ich zu noch alle Ersatz Gleiter meiner Zowie Mäuse, die im Lieferumfang mitgeliefert wurden. Ich kenne verschiedene Gaming-Mäuse von den verschiedensten Herstellern: Microsoft, Logitech, Razer, Steelseries, Roccat, Sharkoon, Mad Catz sowie zahlreiche unbekannte billig Hersteller und vermutlich habe ich noch den einen oder anderen vergessen. Das soll bedeuten ich kann auf eine lange Erfahrung zurückgreifen.

Ich verwende im Übrigen die Mäuse nicht nur für das Gaming, sondern auch für die Bildbearbeitung, da ich nicht immer mein Grafiktablett zur Hand nehmen möchte. Oftmals verwenden auch Grafiker Gaming-Mäuse, weil deren Sensoren weitaus präziser sind als die üblichen Office Mäuse. Wobei ich zugegeben muss, auch bei den Büro Nager hat sich viel getan.

Aber ein Hobby ist ein Hobby und dafür ist man bereit mehr Geld auszugeben. In der Fotografie benutze ich lichtstarke Objektive, die mich viel Geld gekostet haben, weil ich mit meinem Budget das Beste rausholen möchte. Das Zocken ist ebenso ein Hobby und ich wäge steht‘s ab, welches das beste Equipment für meinen Bedarf ist. In meinem Fall verwende ich aktuell Razer In-Ear Kopfhörer, einen Benq Zowie XL2720z Monitor mit 144Hz, die Zowie Celeritas II Tastatur sowie nun auch die Zowie EC2-B Maus in der CS:GO Edition. Die Maus ist nicht speziell für CS:GO gemacht, sondern das bezieht sich lediglich auf das Design, sprich das CS:GO Logo auf der Maus und die Farbe der Maus.

Vor einigen Jahren waren Features noch das wichtigste, wenn ich mir etwas neues kaufte. So kaufte ich Mäuse mit vielen Tasten, ebenso Tastaturen mit programmierbaren Zusatztasten und selbst, TV, Handys, etc. mit Features, die ich gar nicht nutzte. Doch wie bei allem, dass zu viel kann, kann auch viel kaputtgehen oder Fehler verursachen. Und wenn ich es sowieso nicht verwende, wozu kaufe ich diese Features mit?
Da passt Zowie so verdammt gut in meine Welt. Minimalistisch, schlicht und auf die notwendigsten Funktionen beschränkt aber präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. Und das Beste ist, sie kommt ohne eigene Maustreiber aus.

Ich fand die FK2, die ich zuvor 2 Jahre lang zum Zocken verwendet hatte, eine klasse Maus, eigentlich die beste die ich bis dahin für FPS-Shooter hatte. Sie hatten den PWM-3310 Sensor, der schon sehr präzise war. Dann kam die EC2-B mit dem PWM-3360 Sensor und ich fürchtete, dass ich den unterschied gar nicht merken würde. Doch weit gefehlt, der Unterschied ist deutlich. Die Maus reagiert noch viel schneller und ist noch genauer als die FK2. Dass einzige mit dem ich doch 1-2 Wochen zu kämpfen hatte, war die andere Mausform. Die FK2 ist flacher, was mir persönlich lieber ist. Mittlerweile spielt es keine Rolle mehr, weil ich mich an die EC2-B gewöhnt habe.

Wenn wir uns das Datenblatt mal ansehen, dann wird auch klar, warum der Unterschied auffällt. Der PMW3310 hat eine Beschleunigung von max. 30g (130 ips). Der PWM3360 hingegen max. 50g (250 ips). Die Framerate beim PMW3310 liegt bei max. 6500fps, beim PMW3360 bei max. 12000fps. Und das sind noch nicht mal alle technischen Daten, wo der PMW3360 die Nase vorne hat. Kurz gesagt, der Sensor wurde erheblich verbessert. Soweit, dass es wirklich spürbar ist und kein Marketinggag. Die Daten sind kein Geheimnis und können auf der Seite von pixart eingesehen werden.

Um die Maus mal zu beschreiben. Sie verfügt über ein Mausrad, das weder zu locker noch zu schwerfällig ist, also für meinen Geschmack optimal. Wobei ich hier sowieso nicht sensibel bin. Sie besitzt zwei Daumentasten sowie die typische linke und rechte Maustaste. Die Tasten sind leichtgängig um reaktionsschnell zu drücken, aber nicht locker, so das man nicht unabsichtlich Klicks verursacht. Auf der Unterseite befinden sich zwei Knöpfe. Der rechte Knopf schaltet die DPI durch (400, 800, 1600 und 3200 dpi) der linke, und das ist die Neuerung zur FK2, die Pollingrate durch (125, 500 und 1000). Bei der FK-2 musste man beim Einstecken noch eine Tastenkombination halten um die Pollingrate zu definieren. Hier sei noch zu beachten, dass nicht jeder USB-Port mit einer hohen Polingrate klar kommt. Deswegen kaufe ich immer Mainboards, die für das Gaming optimiert sind. Diese besitzen in der Regel einen eigenen dafür vorgesehen USB-Port. Bei den günstigeren Boards ist das aber nicht zwingend der Fall.
Die Gleiter wurden im Gegensatz zur FK2 verkleinert, so sind es nun vier kleine statt nur zwei große Gleiter, das sorgt für weniger Reibung. Zowie legt hier gleich Ersatz bei, und zwar nicht zu knapp, 16 Stück um vier Mal die Gleiter tauschen zu können. Wer auf der Tischplatte spielt, kann davon ausgehen, dass er Ersatz brauchen wird da hierbei eine größere Reibung entsteht. Wer sich der Stoffpads bedient und immer das Mauspad ordentlich hält, wie ich mit meinem Mauspad Reinigungssystem, der wird vermutlich lange ohne einen Austausch auskommen. Ich kann nach den vier Monaten keine nennenswerten Abnutzungserscheinungen erkennen.

Im Spiel verhält sich die Maus, wie schon beschrieben, sehr präzise was ich sehr zu schätzen weiß. Der Unterschied beim Sensor, wie ich schon erwähnte, ist mir gleich aufgefallen. Die Form war anfangs ungewohnt, aber das hat nach 1-2 Wochen dann auch geklappt und ich konnte meine Leistung auch verbessern. Das schreibe ich natürlich nicht nur der Maus zu, aber es ist wie in der Formel 1. Ein paar zehntel Sekunden können über Sieg oder Niederlage entscheiden. So ist es auch beim Gaming. Jeder Vorteil, den Du nutzt, hilft die besser zu sein als die Konkurrenz. Viele kleine Vorteile sorgen für einen größeren Vorsprung. Zowie liefert hier Hardware, die Vorsprung schafft.

Fazit:
Zowie hat es wieder geschafft eine wirklich tolle Maus auf den Markt zu bringen. minimalistisch mit TOP Technik zu einem fairen Preis. Mich überzeugt die Maus und deswegen gibt es eine klare kauf Empfehlung.

 

 

Fortnite ab 16 Jahre und nicht ab 12 Jahre

Es brauchte Fortnite auf der Switch, damit die Altersfreigabe deklariert wurde. Am PC oder der PS4 war es wohl noch egal? Wie dem auch sei, diese Erkenntnis kommt doch etwas spät, wenn man bedenkt wie viele unter 16 Jahren nun Fortnite spielen. Ihnen zu erklären, das man hier verschlafen hat die Alterfreigabe richtig zu setzen wird definitiv auf Unverständnis stoßen. Hier hat das System wieder einmal versagt.

Bild Epic Games

CPU Bug Intel: Lazy FP State Restore

Ein weiterer CPU Bug bei Intel wurde zu Spectre NG veröffentlicht. Langsam habe ich das Gefühl, das der Plan von Intel der ist, alles langsam an die Öffentlichkeit zu verteilen, damit es jeden irgendwann egal ist, ob da noch etwas kommt oder nicht. Dann stumpft das Thema sowieso ab. Das ist so wie mit Kim Joug Un. Wenn der irgendwas macht, interessiert das auch irgendwie keinen mehr.

Hier gehts zum Bericht von heise.de
Hier zum Bericht in englich bei Hackernews

Und übrigens: Ich wusste, dass man Cordana von Windows nicht vertrauen kann. Dieses Miststück 🙂

Die Flucht vor der Informationsflut unserer Zeit

Vor ein paar Jahren hat mal Calvin Hollywood erzählt, das er keine Nachrichten mehr konsumiert, weil ihn diese in schlechte Laune bringen. Das handhabe ich auch schon seit Längerem so. Wenn Sie zufällig laufen und ich sehe sie, dann kann es schon vorkommen, dass ich Nachrichten sehe. Aber ich lese keine Tageszeitungen, besuche keine Nachrichten Seiten im Internet, habe keine Apps am Handy die mich Informieren und schaue echt nur sehr selten Nachrichten im TV.

Durch Steffen Böttcher und einige andere Fotografen bin ich auch vermehrt auf das Thema gestoßen, das man nur das Konsumieren soll, das einem auch weiterbringt. Das habe ich an sich immer schon in die Richtung gehalten, sprich mir waren Leute, die mehr wissen, um mich lieber als jene, die nichts wussten, aber so bewusst war mir das nie so richtig.

Ich habe jetzt einige Zeit beobachtet, was eigentlich so in den sozialen Medien gepostet wird, mit wem ich wie viel in Kontakt stehe und was der für mich persönliche Nutzen dabei sein sollte. Das Ergebnis ist, es gibt fast nichts, das sinnvoll ist. Das meiste was gepostet wird sind irgendwelche bedeutungslosen Fotos, kaum sinnvolle Inhalte und auch der Kontakt zu Personen, zu denen ich sonst keinen Kontakt habe, findet nicht öfter statt.

Daraus hat sich für mich ergeben, dass es mein Ziel ist, mich aus den sozialen Medien zurückzuziehen. Twitter und Instagram sind schon deaktiviert. Nächstes Ziel ist Facebook, hier ist aber noch einiges zu erledigen. Bleiben wird mein Xing und LinkedIn Account aus beruflichen Gründen. Auch Whats App bleibt noch auf dem Smartphone, aber auch hier könnte es in Zukunft ein Ende geben, sollte ich mir ein normales Handy nach diesem Smartphone kaufen.

Damit bin ich dann nur noch per Mail und über meine Internet Präsenzen für die Öffentlichkeit erreichbar. Das bedeutet am Ende, wieder etwas weniger Stress.

Windows 10 per CMD aktivieren

Ich brauche es nicht so oft, aber seit Windows 10 1803 kommt es immer wieder vor das mir der Inhalt des Fensters zur Aktivierung von Windows 10 nicht angezeigt wird. Daher weiche ich dann auf die CMD (als Administrator starten) aus und benutze folgende Befehle zur Eingabe des Keys bzw. zur Aktivierung von Windows.

Um den Key einzugeben:

Um das Windows zu aktivieren:

Update zu dem Ganzen gibt es auf der Howto Seite zu diesem Thema.

CS:GO und das Cheater Problem

Ich spiele wieder seit über 2 Jahren Counter-Strike, also genau genommen CS:GO. Begonnen habe ich mit CS schon 1999, Beta 1.1 oder 1.2, ich kann mich nicht mehr genau erinnern. Aber natürlich habe ich auch andere Spiele gespielt bzw. auch lange Zeit kein einziges Spiel angerührt. Vor 2 Jahren bin ich durch einen Lieferanten wieder auf das Spiel gekommen und seitdem Spiele ich es, mehr oder weniger, regelmäßig. Im letzten Jahr etwas vermehrt. Seit mehr als 2 Monaten aber auch wieder etwas weniger 🙂

Auf alle Fälle kann man CS auch gerne Cheater-Strike statt Counter-Strike nennen, da es wirklich viele Spieler gibt, deren Weitsicht so gut ist, das sie durch Wände gehen oder gar das Fadenkreuz zu wahrhaftigen Sprüngen verhilft (Wallhack und Aimbot/Aimlock). Das merkt man dann, auch wenn man sich die Wiederholungen ansieht, aber meist reicht es schon im Spiel, da es nicht all zu viele Zufälle geben kann.

Ich habe durch einen Bekannten eine Stats Seite für CS:GO kennengelernt, wo man seine Spiele eintragen kann bzw. hochladen. Dort werden dann auch nach und nach die VAC Bans angezeigt. Es zeigt sich hier, das Overwatch sehr langsam ist (Das ist ein System von Valve das per Spielervorting Cheater erkennt/entdeckt und per KI dann weiter auswertet). Ich bin mir auch sicher das nur wenige Cheater gefunden werden. Gutmütigerweise habe ich mal die Hälfte geschätzt, aber die Wahrheit liegt wohl eher unter einem Viertel.

Meinen aktuellen Stand der Sache kann man sich HIER anschauen. Mit heute (30.05.2018) wurde der letzte Cheater am 6.Mai gefunden. Gesamt wurden sieben Matches mit Cheater gefunden, wo neun Spieler einen VAC-Ban bekommen haben. Ich kann euch versichern, es werden noch mehr werden, aber es dauert leider  lange bis Overwatch hier reagiert.

Inzwischen Spiele ich auch öfter mal Rainbow Six Siege, da werden die Cheater erkannt, während ein Spiel läuft. Ob dort nun mehr oder weniger Cheater sind, kann ich nicht sagen (Spiele ich auch erst seit kurzem). Fakt ist aber, dort gehen sie mit den vielen Operator und deren Funktionen unter. CS:GO ist aber meiner Meinung nach der bessere Shooter. Kann aber jeder sehen, wie er will, ist ja eine reine Geschmackssache 🙂

Ich bin im übrigen dafür das man Cheater auch in Europa so bestraft, wie man es mit Betrüger in Kasinos macht. Oder nach besser, wie in China oder Korea.

Was auch traurig ist, das viele Cheater sogar mit Cheats zu schlecht sind um zu gewinnen.

Hier nochmal der Link zu den Stats.