Die Stille

Geplant war sie nicht, diese lange Pause, diese Stille um mein Projekt. Ich hatte einfach nicht damit gerechnet, dass ich gar so wenig Zeit haben würde. Noch weniger wurde es, als ich mit der Jobsuche begann und dann im Juli den Arbeitgeber wechselte. Da hatte ich vieles, das mir im Kopf herumschwirrte, aber keine Fotografie. Eigentlich bis vor ein paar Tagen, als das neue Krolop & Gest Live Video in den Onlineshop kam, mit Steffen Böttcher in der „Version 2“. Das musste ich haben und dann heute die Aktion mit den DVD‘s, ich schlug wieder zu. Und langsam beginnt sich das Rad der Fotografie wieder zu bewegen.

Ich werde zwar in den nächsten Wochen keine Zeit dafür haben, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich das Rad im nächsten Jahr wieder in Bewegung setzt. Bis dahin will ich mir mal notieren, warum diese Flaute überhaupt entstanden ist. Es ist ja nicht nur der Stress, sondern auch die fehlende Motivation. Und die kam durch die weniger tollen Fotos, die ich in den letzten Monaten gemacht habe. Und heute hatte ich so einen kleine Lichtblick, ich fürchte, ich wurde ein Gefangener des Displays und mit der damit verbundenen Faulheit, auch mal in die Knie zu gehen oder mich auf den Boden zu legen. Andere haben damit kein Problem, bei mir sollte es wohl nur für die Ausnahmesituationen sein, aber nicht für den regelmäßigen Einsatz. Ich muss den Sucher wieder entdecken, wie in der guten alten DSLR-Zeit. Und ich muss mir wieder mehr Gedanken darum machen, wie ich das Motiv in Szene setze… und … Sorry, muss mal schnell Notizen machen.

Versprechen möchte ich an der Stelle aber nichts. Wer Kinder hat, vor allem kleine, der weiß, dass alles anders Kommen kann und vor allem als man denkt.

Zowie Celeritas II – Gaming Keyboard

Ich habe in der Vergangenheit diverse Gaming Tastaturen getestet, ebenso normale mechanische Tastaturen und damit auch meine Erfahrungen gesammelt. Von der Logitech G710+, über die Steelseries 6gv2, die Apex RAW, Cherry MX 3.0 red und blue Switches, Tastaturen von billig Anbietern quer durch Amazon, Razer, Microsoft, uvm. Irgendwann fand ich die CoolerMaster NovaTouch TKL, eine Hybird Tastatur. Sie hat keinen Ziffernblock was Platz spart, sie ist leichtgängig und mit den zusätzlichen Silikonringe, die im Lieferumfang dabei waren, auch noch „leise“. Zumindest so leise das sich meine Freundin nicht beschwert hat die gleich nebenan schläft, wenn ich Abends vor dem Bildschirm hocke. Ein nicht unwichtiges Kriterium für eine Tastatur im Einsatz bei uns zu Hause.
Irgendwann habe ich von der Zowie Celeritas II erfahren, die ersten Bilder waren ernüchtern, weil ich irgendwie etwas erwartet habe, das mich aus den Socken haut. Zwar ist sie sehr schlicht, was mir viel lieber ist als 50 Makro Tasten, ich brauche auch keine RGB-Beleuchtung mit Wellen, Wave, Rave und Disco Effekten, aber ich war dennoch sehr skeptisch. Dazu kam der etwas hohe Preis und die Tatsache, dass sie nicht so leise war, wie ich hoffte (hatte mir ein YouTube Video dazu angeschaut). Die optischen Schalter erschienen mir als nichts was irgendwie Sinn machen würde, denn am Ende ist ja trotzdem eine Feder darunter, was soll da schon anders sein?

 Vor ein paar Monaten habe ich mich dann dazu entschieden die Tastatur zu testen (heißt kaufen und ggf. verkaufen, wenn sie mir nicht gefällt). Seit diesem Tag, liegt meine geliebte CoolerMaster NovaTouch TKL nur noch herum, die Zowie hat ihren Platz eingenommen. Ihr könnt mir echt glauben, ich habe Zowie für krank gehalten für die Tastatur so viel Geld zu verlangen (wobei die TKL damals auch 180 Euro gekostet hat), doch sie ist jeden Cent Wert. Die genialste Tastatur, die ich bisher unter den Fingern hatte. Einzige was mir noch lieber wäre, wäre mir eine Version ohne Ziffernblock.
Die Tasten gehen so leichtgängig und präzise, das keine andere, mir bekannte Tastatur, mithalten kann. Wenn man die Silikonringe zwischen den optischen Schalter und den Tasten gibt, wird die Tastatur auch noch um eine Spur leiser. War genug, um mir Beschwerden meiner Freunden zu ersparen, zumindest wenn ich nicht gerade lange Texte schreibe oder zu sehr in die Tasten klopfe.
Mein bevorzugtes Spiel ist CS:GO, aber sie funktioniert natürlich überall anders ebenso präzise, selbst beim Texteschreiben (eh kloar).

Zum technischen Teil gibt es noch ein paar Informationen. Wie schon gesagt, es handelt sich um eine Tastatur mit optischen Schalter, durch die Feder werden die Tasten zurück gedrückt wie auch bei den mechanischen Tastaturen. Die Tastatur verfügt über volles Anti-Ghosting per USB. Für jene, die noch den PS/2 Anschluss nutzen, gibt es sogar noch einen USB auf PS/2 Adapter. Bei PS/2 kann man die Geschwindigkeit noch regulieren (normal, 2fach, 4fach und 8fach). Die Helligkeit der Beleuchtung kann ebenfalls reguliert werden bzw. die Beleuchtung abgeschalten, die Num-, Caps-. ScrollLock-Tasten sind, wenn aktiv weiß. Die Windows-Taste kann deaktiviert werden (wird zur Strg-Taste), wie man es von guten Gaming-Tastaturen erwartet. Ebenso vorhanden sind Ton aus, leiser, lauter sowie für den Player Play/Pause, nächstes und letztes Lied.

Im Lieferumfang ist die Tastatur plus eine Abdeckung (Staubschutz), ein PS/2 Adapter, eine Anleitung sowie ein qualitativ hochwertiger Sticker.

Alles in allem eine sehr gute Verarbeitung. Die kurze Handballenauflage ist angenehm und nimmt nicht viel Platz ein, was mir wichtig ist, da mein Schreibtisch nur eine tiefe von 60cm hat.
Zowie hat hier eine neue Technik in die Gaming-Szene gebracht und investiert in präzise Technik anstatt in Schnickschnack und Klimbim. Wie schon bei der Zowie FK2 Maus, reduziert auf das Wesentliche, genau mein Geschmack. Es wird auch keine Software benötigt, was dafür sorgt, dass die Kommunikation zwischen Game, Betriebssystem und Hardware läuft, ohne einer zusätzlichen Software vom Hersteller. Das sorgt nicht nur für weniger Kommunikationsweg, sondern auch für weniger Fehlerquellen. Angeblich sind ja pro 1.000 Zeilen Code mindestens 1 Fehler. So eine Software kommt schon auf einige Zeilen Code, genug Platz für Bugs 😉
Ich kann die Tastatur nur empfehlen, mir ist aber auch klar das nicht jeder ~140-150 Euro für eine Tastatur bezahlen möchte. Sie ist sicher nicht die günstigste, allerdings auch nicht die teuerste Tastatur im Spielfeld. Doch mit Sicherheit eine die ganz oben mitspielt und viel Freude bringt. Profi Material hat in jedem Hobby seinen Preis, auch bei Gaming Harware.

Man kann sagen was man will, Zowie hat hier eine klasse Tastatur geschmiedet. Aus meiner Sicht, eine klare Empfehlung!

Shop in Österreich ist der 1AShop.at – Geliefert wird Versandkostenfrei, dort habe ich ebenfalls meine Zowie Celeritas II gekauft.

LibreOffice – Anführungszeichen konfigurieren

Im Zuge meiner Planungsdokumentation für mein neues Netzwerk bin ich über Codezeilen gestoßen. LibreOffice (5.4.0.3) (wie auch MS Office) setzt das erste Anführungszeichen unten und das Zweite oben. In der Shell gibt es das natürlich nicht, daher wollte ich in meiner Dokumentation das beide Anführungszeichen oben bleiben. Um das auch so dokumentieren zu können, muss LibreOffice ein wenig umkonfiguriert werden, bzw. das aktuelle Dokument.

Folgende Schritte sind dafür nötig. In LibreOffice im Menü auf Tools klicken -> AutoCorrect -> AutoCorrect Options…

Dort auf Start quote klicken, die Anführungszeichen ändern und das selbe mit End quote.

Mit OK bestätigen, die Anführungszeichen werden nun entsprechend gesetzt.

 

Warum kununu.com nichts taugt…

Ich möchte mal kurz mit ein paar Worten erklären, warum ich kununu.com für Mist halte. Mittlerweile bin ich im zweiten Unternehmen, wo ich weiß, das nach negativen Bewertungen, positive Bewertungen nachgeschossen werden.  Ich finde solche Plattformen an sich ganz in Ordnung, nur sollte das System auch so aufgebaut sein, das es zumindest ansatzweise verhindert das Fake Bewertungen aufgenommen werden. Damit geht die konstruktive Kritik an das Unternehmen verloren. Das Unternehmen sollte im Übrigen auch so erwachsen sein an seinen Defiziten zu arbeiten anstatt weiter machen wie bisher.

Musste einfach mal gesagt werden.

Sicherheitslücke im FlashPlayer 27

Wieder einmal wurde eine Sicherheitslücke im Adobe FlashPlayer entdeckt. Mit dieser Lücke kann ein beliebiger Code auf den betroffenen Systemen ausgeführt werden. Betroffen sind alle Versionen bis 27.0.0.159 und unter IE 27.0.0.130.

Mehr Informationen dazu HIER.

MS Windows Server 2016 mit virtualisiertem Domaincontroller

Weil ich mir nicht ganz sicher war, ob es so wirklich funktioniert, habe ich folgenden Test gemacht. Ich habe auf einem physischen Server ein Microsoft Windows Server 2016 installiert. Dort die Hyper-V Rolle installiert und in dieser einen Windows Server 2016 Domaincontroller installiert. Den Hyper-V Host habe ich dann der Domain hinzugefügt, womit ein Reboot von Nöten war.

Hier war ich mit nicht zu 100% sicher, ob es da nicht ein problem gibt, da eigentlich immer empfohlen wurde, einen physischen Domaincontroller zu verwenden. Unter Windows Server 2016 ist das laut Schulung, kein Problem mehr.

Und wie sich herausgestellt hat, funktioniert auch alles ohne Probleme. Sinnvoller ist es natürlich beides zu nutzen (VM als auch physischer Server).

Wer einen kleinen Computer, passiv dafür nutzen möchte, der beelink BT3 Pro mit 4GB Ram und 64GB Speicher funktioniert mit Windows Server 2016. Er ist zwar langsam, aber es funktioniert. Für Unternehmen ist diese Lösung natürlich nicht empfehlenswert.

WPA2 geknackt

Seit heute gibt es die Meldung das WPA2 nicht mehr sicher ist und geknackt werden kann, oder vielmehr ausgehebelt, und zwar beim 4fach Handshake. Damit fällt also das nächste System. Problematisch ist aktuell leider, dass sich die Security Vorfälle und die gefundenen Lücken immer mehr häufen, in einer immer höheren Geschwindigkeit. Das ist sowohl gut als auch schlecht. Realistisch betrachtet würde ich aktuell sagen, es gibt kein System mehr das sicher ist. Weder Linux, MacOS noch Windows.

Mit einer Firewall und USB-Sticks sperren ist es schon lange nicht mehr getan. Es bedarf einen viel höheren Aufwand Netzwerke abzusichern.

Link zu Krack Attacks

Link zum paper (PDF)

Nachtrag 17. Oktober 2017:

Bei WPA2 hat man den Vorteil das gewisse Sicherheitslücken nach gepatched werden können, sprich mittels Updates, Fehler behoben werden können. Daher ist es nun wichtig, die nächsten Tage für den Router nach Updates zu suchen und zu installieren. Damit kann dieser Fehler Bug behoben werden und das eigene WLAN ist wieder sicher. Akute Gefahr droht aktuell nicht, es deutet momentan nur darauf hin das, dass WLan auf diese weise angreifbar ist. Aktuelle Fälle sind nicht bekannt. Wer ganz sicher gehen möchte, dreht sein WLan bis zum Patch/Update des Routers ab. Selbiges gilt natürlich auch für jegliche Mobile Modems und Smartphones, die als Hotspot verwendet werden.

Manjaro Linux

Die Linux-Distribution Manjaro Linux, entsprungen von ArchLinux, blieb lange Zeit unentdeckt. Vor einigen Wochen habe ich Manjaro mal kurz in einer VM getestet und fand es nicht schlecht, hab es aber wieder gelöscht, weil irgendetwas nicht funktionierte mit der Auflösung.

Gestern habe ich Manjaro Linux auf einem älteren Lenovo Notebook installiert, nachdem Ubuntu 16.04.03 versagte, sprich ich konnte nicht ohne Fehlermeldungen updaten nach der Installation.  Eigentlich wollte ich danach CentOS 7 installieren, hatte aber einen Stick liegen, wo ich wusste, ich hab darauf ein ISO-Image aufgespielt, wusste aber nicht mehr welches. Es war Manjaro Linux. Das läuft nun auf dem T430s.

Was mich sehr verwundert hat, ist zum einen, dass die Software sehr umfassend vorhanden ist, es gab nichts das ich nicht gefunden hätte, als auch die Tatsache das ich zu allem das ich in der Suchmaschine suchte, eine Lösung bzw. einen umfassenden Beitrag gefunden habe. Vor allem, so dass sie auch funktionierten. Das kann natürlich jetzt Zufall sein, aber wie heißt es so schön:

„You never get a second chance to make the first impression.“

Manjaro Linux hat zumindest bei mir, einen guten ersten Eindruck abgeliefert. Ich werde es erst mal auf dem Notebook lassen und mir weiter anschauen. Hinsichtlich LaTeX brauche ich aber noch eine Lösung, denn Texlive will mir a4paper und book irgendwie nicht nehmen. Lyx bietet sich als Alternative an, aber eine GUI dazu macht mich nicht so richtig happy. Komischerweise funktioniert es unter Windows problemlos, das ist schon wieder ein wenig seltsam 🙂