Entschleunigung

Heute Morgen, als ich kurz bei meinem Schreibtisch gesessen bin und auf das Regal mit den Fotobüchern geschaut habe, habe ich kurz meine Gedanken abschweifen lassen. Eigentlich wollte ich meine Sachen packen für die Arbeit, bin aber an das Betrachten von Bildbänden gekommen. Der Gedanke das sich Fotografen Zeit nehmen, Fotos von anderen Fotografen zu betrachten und das in Ruhe. Darüber nachdenken, was sich der Fotograf wohl dabei gedacht hat. Wer das schon mal gemacht hat, weiß, es nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch.

Mir ist aufgefallen, weil mir meist wenig Zeit bleibt, versuche ich so viel an Informationen wie möglich in kürzester Zeit aufzunehmen und zu verarbeiten. Das hat zur Folge, dass ich vieles wieder vergesse oder gar nicht die Zeit finde ernsthaft darüber nachzudenken. Sprich, es passiert oft das ich 2 Tage später, ein paar Seiten weiter, gar nicht mehr so genau weiß was ich alles in den vorherigen Seiten gelesen habe.

Ich stelle also fest, ich lasse mich vom Strom des Stresses mitreißen, anstatt mir die Zeit zu nehmen, mich mit Themen intensiv auseinanderzusetzen. Gerade das ist für meinen geplanten Weg in der IT doch wichtig.

Deshalb versuche ich nicht zu viele Ziele zu haben. Aktuell ist Linux (Client/Server), HTML5 und CSS3 und bald auch Python ein Thema. Hinsichtlich der Informatik will ich noch mal mit dem Buch „IT Handbuch für Fachinformatiker“ beginnen und mir auch entsprechend Zeit nehmen. Und wenn ich bei einem Thema etwas abschweife, dann, weil es auch zu dem Thema passt. Also Beispiel z. B., wenn es um das Thema TCP/IP gehen sollte, dann werde ich mir dazu auch die entsprechenden Dokumente und Spezifikationen anschauen. Ich will also den Detailgrad in Informationen für mich erhöhen, mir aber generell mehr Zeit mit den Themen, lassen um auch entsprechend darüber nachdenken zu können.

Doch wie auch immer es sein wird, in den nächsten 1-2 Jahren wird sich nicht viel ändern, denn solange mein kleiner Sohn so klein ist, braucht er auch sehr viel Aufmerksamkeit. Mir ist es nicht so wichtig, im Hinblick des kleinen Rackers, ob ich mein Ziel in 2 oder 5 Jahren erreiche.

Durch einen ehemaligen Kollegen bin ich wieder auf Linux gekommen und ich habe beschlossen mich tiefer mit Linux befassen, um dies ggf. auch beruflich machen zu können. Deswegen gibt es nun auch eine Linux Workstation und ein Notebook in meinem Netzwerk, Server sind natürlich auch geplant.

Fakt ist, ich bin in den Strudel der Gesellschaft gerutscht, alles schneller, immer mehr und dass in wenig Zeit, zu erledigen. Aber eigentlich sollten wir die Dinge die wir gerne machen, doch viel mehr genießen als zu versuchen so viel wie möglich davon in kürzester Zeit zu machen. Ich werde versuchen es in Zukunft besser zu machen, sonst werde ich mein Ziel definitiv nicht erreichen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*