Die Stille

Geplant war sie nicht, diese lange Pause, diese Stille um mein Projekt. Ich hatte einfach nicht damit gerechnet, dass ich gar so wenig Zeit haben würde. Noch weniger wurde es, als ich mit der Jobsuche begann und dann im Juli den Arbeitgeber wechselte. Da hatte ich vieles, das mir im Kopf herumschwirrte, aber keine Fotografie. Eigentlich bis vor ein paar Tagen, als das neue Krolop & Gest Live Video in den Onlineshop kam, mit Steffen Böttcher in der „Version 2“. Das musste ich haben und dann heute die Aktion mit den DVD‘s, ich schlug wieder zu. Und langsam beginnt sich das Rad der Fotografie wieder zu bewegen.

Ich werde zwar in den nächsten Wochen keine Zeit dafür haben, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich das Rad im nächsten Jahr wieder in Bewegung setzt. Bis dahin will ich mir mal notieren, warum diese Flaute überhaupt entstanden ist. Es ist ja nicht nur der Stress, sondern auch die fehlende Motivation. Und die kam durch die weniger tollen Fotos, die ich in den letzten Monaten gemacht habe. Und heute hatte ich so einen kleine Lichtblick, ich fürchte, ich wurde ein Gefangener des Displays und mit der damit verbundenen Faulheit, auch mal in die Knie zu gehen oder mich auf den Boden zu legen. Andere haben damit kein Problem, bei mir sollte es wohl nur für die Ausnahmesituationen sein, aber nicht für den regelmäßigen Einsatz. Ich muss den Sucher wieder entdecken, wie in der guten alten DSLR-Zeit. Und ich muss mir wieder mehr Gedanken darum machen, wie ich das Motiv in Szene setze… und … Sorry, muss mal schnell Notizen machen.

Versprechen möchte ich an der Stelle aber nichts. Wer Kinder hat, vor allem kleine, der weiß, dass alles anders Kommen kann und vor allem als man denkt.