WordPress

So toll WordPress auch ist, es ist das meist genutzte CMS und damit auch jenes das am interessantesten für Angreifer ist. Das zeigt sich jüngst nun an den Brute-Force-Attacken auf WordPress-Seiten.

Deswegen habe ich schon vor einiger Zeit den Entschluss gefasst, ich unterlasse das mit solchen Seiten und gehe back to the roots, HTML und etwas CSS. Und wie sich vor Kurzem für mich herausgestellt hat, bin ich nicht der Einzige. Fefes Blog ist ebenfalls nur in HTML gehalten.
Der Weg dorthin wird aber noch dauern, da mir einfach die Zeit fehlt das Ganze umzusetzen. In der Regel räume ich dann auch gleich inhaltlich auf, lasse Dinge weg oder überarbeite das eine oder andere.

Grob, so schätze ich, wird es gegen Ende von 2018 oder Anfang 2019 soweit sein, da ich auch noch an anderen Projekten zu arbeiten habe.