Samba 4 – Das Praxisbuch für Administratoren

Auch wenn ich bisher in noch keinem Unternehmen tätig war, indem Samba anstatt des Microsoft Windows Domain Dienstes gelaufen ist, für den Dateidienst kam Samba allerdings schon öfter zum Einsatz.
Privat macht es durchaus Sinn Samba für den Domaindienst zu nutzen, wenn man für die Server- und/oder Clientlandschaft die Vorzüge einer Domain nutzen möchte.

Beruflich brauche ich Samba um ehrlich zu sein nicht sehr oft. Es kommt zwar zum Einsatz, aber Samba könnte viel mehr als nur zum Dateidient dienen. Aber gerade deshalb, weil eben auch Windows Server zum Einsatz kommt, bleibt Samba im Domänendienst auf der Strecke. Privat ist es schon länger eine Überlegung, weswegen ich mir auch dieses Buch angeschafft habe.

In diesem Buch wird nicht nur Samba selbst erklärt und beschrieben, sondern mit praktischen Beispielen auf die verschiedenen Funktionen von Samba eingegangen. Domänen verwalten, Migration, Drucker Dienst, Group Policy Object’s (GPOs), Cluster mit CTDB, Vertrauensstellungen zu anderen Domänen, Dateisysteme, Verwalten von Clients in der Domäne, Schemaerweiterung, Installation, uvm.

Auch wenn das Buch basierend auf Samba 4.3 ist, würde ich zur aktuellen Version von Samba raten. Vor allem weil dann auch schon Kerberos umgesetzt ist.

Dieses Buch ist eine große Hilfe für all jene, die es als Nachschlagewerk nutzen wollen oder für all jene wie mich, die Samba zu Hause zum Einsatz bringen möchten sowie natürlich in Ihrem Betrieb. Gerade in kleinen Betrieben ist der Samba Server eine wirklich kostengünstige und effektive Lösung, die der von Microsoft nicht mehr um so viel nachsteht, wie es einmal war. Alles Wichtige, und mehr, kann mit Samba heute mühelos umgesetzt werden. Für alle jene die nur Linux im Einsatz haben, sowieso die beste Lösung.

Daher kann ich das Buch mit ruhigen Gewissen weiterempfehlen.

Autor: Stefan Kania
Verlag: Rheinwerk
Preis: 49,90 Euro Buch/ eBook 44,90 Euro
ISBN: 978-3-8362-4246-2