Kali Linux installieren

Ich besitze ein schön älteres Lenovo Notebook, das ich mehr oder weniger, immer dabei habe. Es ist mit einem Intel i7-5600U (2x 2.60GHz + HT) bestückt ist. Es hat 8GB DDR Ram und eine 512GB SATA SSD. Onboard ist ein Intel Grafikchip und es hat einen 12″ Bildschirm. Also eher die leichtere Fraktion. Wobei die heutigen Notebooks hier schon um einiges leichter sind.

Mein Ziel war es, wieder einmal Windows 10 von der Platte zu verfrachten und ein Linux zu installieren. Da Ubuntu als LTS Version immer sehr stabil war, habe ich mich dafür als Desktop System entschieden. Für VMs verwende ich eine externe USB 3.0 SSD, wo ich die Testsysteme installiere mit VirtualBox. Neben dem Ubuntu habe ich auch Kali Linux (2018.2) installiert. Dabei gab es bei der Installation Probleme, und zwar kam immer eine Fehlermeldung bezüglich des CDROM Laufwerks. Installiert habe ich von einem USB-Stick, welchen ich dann auch über die Shell gemounted habe, aber der Fehler war nicht weg zu bekommen. Irgendwo im Netz habe ich dann gelesen man muss bei RUFUS (Tool um ISO-Files auf einen USB-Stick zu brennen), DD nehmen. Also habe ich RUFUS gestartet und gesucht, aber keine Option für DD gefunden (mehr als DD stand nicht im Netz). Der Fehler lag in meinem Fall tatsächlich am DD und zwar kann man DD erst dann auswählen, wenn man auf Start drückt. Dann erscheint folgendes Fenster:

Hier muss statt dem Write in ISO Image mode (Recommended) auf Write in DD Image mode umgestellt werden.

Wer wie ich Kali Linux neben Ubuntu installieren möchte, dem sei empfohlen erst Kali Linux zu installieren und die SWAP-Partition anzulegen und dann erst Ubuntu (oder welche Distribution auch immer) zu installieren. Damit erscheint auch Ubuntu als erster im Boot Menü.
Ich habe es erst umgekehrt gemacht, dann musste ich allerdings die SWAP-Partition bzw. die UUID unter Ubuntu ändern, da Kali Linux einfach mal die UUID der Partition verändert hat. Dann blieb Ubuntu bei jedem Start 1 Minute 30 Sekunden stehen weil es die SWAP nicht finden konnte. Außerdem hatte ich einen ACPI-Fehler beim Booten unter Ubuntu, welcher bei der umgekehrten Reihenfolge auch nicht auftaucht.

Das Ganze soll als kleine Hilfe dienen und ist keine vollständige Anleitung sein.