eBook: Ubuntu a Beginner’s Guide

Ich selbst habe vor einigen Jahren mit Ubuntu (wieder) begonnen. Davor war es ein selbst gestricktes Linux mit einem Buch von Cybex (1997) sowie darauf ein SuSE Linux und später dann Debian Linux. Fedora hatte ich dazwischen immer mal probiert, aber es gab eigentlich nie so wirklich eine Version, die an einem meiner System stabil gelaufen ist.

Zu Ubuntu kam ich in etwa das erste Mal 2005. Es machte die Installation und das Leben mit Linux einfacher, man konnte einfach Arbeiten und musste sich nicht so viel Gedanken um Treiber etc. machen wie bei anderen Distributionen. Das ist im Übrigen heute noch so, zwar laufen die meisten Distributionen stabil, die Unterstützung von Hardware als auch Software ist fast überall sehr umfangreich. Man kann es sich an sich aussuchen. Bei Ubuntu verwende ich schon lange nur noch die LTS-Versionen, da die Zwischenversionen, wie bei Fedora, eher unstabil sind, vor allem die ersten Monate ab Release. Ich bin im übrigen einer der Benutzer, die froh darüber sind das Ubuntu wieder Gnome verwendet, auch wenn mir nach wie vor die alte Gnome Version (was Mate versucht hat zu kopieren) lieber war. Eigentlich finde ich auch xubuntu genial, ohne dem vielen Schnickschnack.

Nun bin ich heute über einen englischen Beginner Guide für Ubuntu gestoßen, den „Ubuntu – a Beginners Guide“ der als freies eBook verfügbar ist. Hier kann man sich das PDF-Dokument herunterladen. Für all jene, die keine Ahnung haben, um was es sich bei Ubuntu eigentlich genau handelt und wie man damit umgehen sollte.