Prodigy Sänger Keith Flint tot

Auch wenn es in meiner Familie eben einen tragischen Tot gab, so kennt meine Großmutter kaum jemand, während Keith Flint vielen ein Begriff ist.

Ich bin irgendwann in meiner Jugend auf Prodigy gestoßen, als gerade (laut Inet 1994 veröffentlicht) No Good im Radio lief. In meinem Fall habe ich um mein Lehrgeld mir wieder einmal eine Maxi-CD gekauft. Was darauf folgte weiß ich ehrlich gesagt nicht, ich glaube Firestarter war 1996 am Start. Nach dem Heer traf ich dann irgendwann 1997 auf den Film Hackers wo ich Prodigy wieder begegnete. Seitdem eine meiner Lieblingsbands und seit Fate of the Land meine Favoriten.
Natürlich gibt es viele Bands, die mir gefallen, aber Prodigy stand für mich im Zusammenhang mit Hackers und somit mit IT und Freaks. Das Lied Firestarter hat mich sogar zu einem Selbstporträt inspiriert, welches ich bei Gelegenheit auch gerne mal präsentiere.

Es stimmt mich traurig das er sich, laut Medien, selbst das Leben genommen hat. Die Gründe werden wir vielleicht noch erfahren, vielleicht auch nicht. Ob das, dass aus für Prodigy ist? Ich hoffe nicht. Außergewöhnliche Menschen, leisten meist auch Außergewöhnliches. Prodigy tat dies auf alle Fälle.

Ruhe im frieden Keith Flint (49), ruhe in frieden Omi (95)!