Raspberry Pi kaufen

Dieser kleine Beitrag soll beim Einkaufen des Raspberry Pi helfen. Mit dem Board alleine ist es ja nicht getan.

Was benötigt man für die Installation und Konfiguration eines Raspberry Pi?
Erstmal einen Computer um die Micro-SD-Karte vorzubereiten. Dafür wird ein Internet Zugang benötigt um die entsprechenden Images herunterzuladen. Dazu wird dann noch ein Card-Reader benötigt, der entweder eine Micro-SD-Karte aufnehmen kann, oder man kauf eine Micro-SD-Karte mit Adapter, dann kann man diese auch in den üblichen Standard SD-Card Slot stecken.

Manche Anbieter bieten Kits an, wo schon Noob auf der SD-Karte vorbereitet wurde, damit fällt alles weg außer der Internet Anschluss. Man kann zwar auch ohne Internet den Raspberry Pi verwenden, muss aber bedenken, dass man an keine Applikationen kommt und dass man nach jedem ausschalten die Uhr neu einstellen muss, da der Raspberry Pi über keine Bufferbatterie verfügt.

Ansonsten sind folgende Dinge einzukaufen:

  • Raspberry Pi 3 Model B Board (Zero ist eher für Projekte zu empfehlen, nicht aber für den Einstieg)
  • Micro-SD-Karte (am besten mit Adapter)
  • Netzteil ab 1500mAh, Empfohlen werden 2500mAh von der Raspberry Pi Foundation (Abhängig wie viel ihr dranhängen wollt, bei Kamera usw. sind 2500mAh auf alle Fälle empfehlenswert. Für den Einsatz als kleiner Webserver, DHCP, etc. reichen auch die 1500mAh locker aus)
  • HDMI Kabel und ein Bildschirm mit HDMI Anschluss (Fernseher oder Monitor)
  • USB-Tastatur und USB-Maus
  • Netzwerkkabel

Sonstige sinnvolle Dinge:

  • Gehäuse für den Raspberry
  • Bei Overclocking Kühlrippen
  • USB 2.0 Hub Aktiv
  • Raspberry Pi Buch
rpibuchkofler Und wenn wir schon beim Buch sind, ich habe mir das Raspberry Pi – Das umfassende Handbuch (ISBN 978-3-8362-4220-2) besorgt, von den Autoren Kofler, Kühnast und Scherbeck. Gut ich kenne nur Michael Kofler und ich habe noch nicht viel von dem Buch gelesen, aber es ist eines dieser wenigen Bücher das mich schon mit den ersten Sätzen begeistert hat. Das wären die Bücher, die ich auf Amazon über die 5 Sterne hinaus bewerten würde. Ich kann dazu auch noch nicht allzu viel sagen, wie gesagt, habe selbst erst begonnen es zu lesen, aber eine Rezension zu diesem Buch kommt sicher.

 

Computer-Netzwerke – Grundlagen, Funktionsweise, Anwendung

computer-netzwerkeDa ich selbst kein Netzwerk-Administrator bin, fällt es mir schwer das Buch einer Lesergruppe zuweisen. Ich selbst bin System-Administrator, in einem aus vorwiegend Windows bestehenden Netzwerk. Dabei hilft mir das hier gelernte auf alle Fälle. Ebenso kann jeder Einsteiger davon profitieren, weil das Buch doch am Anfang startet und alle Themen wirklich sehr gut und verständlich erklärt. Ich denke das der Schriftzug “Für Studium, Ausbildung, Beruf” nicht umsonst angebracht ist.

Vorgestellt werden neben den Grundlagen viele Praxisbeispiele, ob das nun einfache Dinge, sind die man zur täglichen Arbeit benötigt wie ping, arp, nslookup oder etwas komplexere Dinge wie Routing, Vlans, etc. Im Grunde wird alles erklärt, was man wissen sollte und darüber hinaus. An so gut wie allen Stellen des Buches werden die RFC’s erwähnt, für mich persönlich sind diese nicht wichtig. Interessanter ist hier vielmehr das auf die gängigen Betriebssysteme Windows, Linux, BSD und MacOS eingegangen wird. Aber auch andere Aspekte wie Netzwerkkabel, Bridges, Switches, Dienste, etc. werden erklärt.

Mir diente das Buch als Auffrischung (vor allem bei IPv6) aber natürlich konnte ich auch neues dazu lernen. Da ich selbst nicht so oft mit dem Netzwerk an sich und dessen Planung zu tun habe (ausgenommen zu Hause) ist es für mich vor allem auch eines, ein Nachschlagewerk. Ich weiß mit Sicherheit, das ich dieses Buch noch öfter zur Hand nehmen werde. Dieses Buch kann ich mit ruhigen Gewissen empfehlen.

Autor: Harald Zisler
Verlag: Rheinwerk Verlag
Preis: Print: 24,90 Euro (DE)/ 25,60 Euro (AT); eBook 21,90 Euro
ISBN: 978-3-8362-4322-3

Die Fotoschule in Bildern – Babys, Kinder und Familie

fotoschuleinbildernbabykinderfamMehrere Fotografen ins Boot zu holen war mit Sicherheit eine gute Idee. Mit fünf davon (Maik und Florian Frisch, Aline Lange, Norma Mi So und Steffi von der Heid) ist mir bisher glaube ich kein anderes untergekommen.

Das Prinzip des Buches ist es Bilder zu zeigen und dazu dann entsprechende Informationen der jeweiligen Fotografen zu dem Bild. Man erfährt etwas zur Entstehung und auch warum der Fotograf dies oder jenes gemacht hat. Es ist also kein Buch, das einem mit Fakten erschlägt, vielmehr ein Fotoband mit vielen Informationen zu den Bildern. Es kommt natürlich vor das manche Informationen mehrmals wiederholt werden, wie z. B. erst mal den Kindern Zeit geben, damit Sie sich an einem gewöhnen können. Also sich mit Ihnen Befassen und die Kamera beiseite legen. Oder das man Babys in den ersten 14 Tagen am besten Fotografieren kann, da Sie da noch ruhig bleiben. Aber wie man sieht, die Informationen bleiben im Gedächtnis, eben genau aus diesem Grund, wegen der ständigen Wiederholung.
Zwischen den vielen Bildern mit Text gibt es auch immer wieder ein paar Seiten mit Fakten. Das beginnt bei Basics für den Anfänger und wandert dann zu brauchbaren Tipps für die schon etwas Fortgeschrittenen. Wer gar noch nie Kinder fotografiert hat, oder Babys, der wird hier auch nützliche Informationen finden, selbst dann, wenn er sonst ein Profi wäre.
Ansonsten dient das Buch ebenso als Inspirationsquelle. Für jene, die immer gerne technische Informationen zu einem Foto brauchen: Auch an diese Personen wurde gedacht. Kamera, Blende, Brennweite, ISO und Belichtungszeit werden ebenso angegeben.

Die Serie Fotoschule in Bildern bleibt Ihrem Konzept treu, ein Buch das man auch vor jedem Shooting mal zur Hand nehmen kann, um sich Ideen zu holen.
Ich bin froh, dass ich dieses Buch nun in meinem Regal habe. Grund dafür war übrigens die Geburt meines vierten Kindes und ich hätte es schon gerne davor gehabt. Dann wären selbst die Babybauch Fotos interessanter geworden.

Autoren: Maike Frisch, Florian Frisch, Aline Lange, Norma Mi Sol und Steffi von der Heid
Verlag: Reihnwerkverlag
Preis: 34,90 Euro (DE) / 35,90 Euro (AT)
ISBN: 978-3-8362-4026-0

Krolop & Gerst – Crashkurs Porträtfotografie

Krolop & Gerst sind bekannt für ihre Videotrainings und Workshops in der Fotografie. Der Schwerpunkt ist hier die People-Fotografie. Ich selbst habe schon zahlreiche Videotrainings und auch einige Workshops besucht, wobei hier zu sagen ist, Martin Krolop ist der Mann an der Front, Marc Gerst hält sich im Hintergrund und kümmert sich um das Technische.

In der Serie Crashkurs Porträtfotografie folgt das Team einem Ansatz, den ich mir schon von vielen Bereichen erwartet hätte. Man nimmt einen Anfänger, in dem Fall eine Anfängerin, an die Hand, rüstet sie mit Equipment, und erklärt Ihr alles, was Sie Wissen muss zu einem bestimmten Thema. In dem Fall die People-Fotografie. Die Serie geht über 12 Teile, soweit ich das mitbekommen habe über 12 Wochen. Auf der Photokina wurden die DVD’s dazu für 15 Euro verkauft, für alle anderen gilt es die 12 Wochen zu warten, bis alle Teile veröffentlicht wurden.

Zielgruppe sind im Grunde Anfänger oder jene, die sich in das Thema einarbeiten möchten. Es wird aber ganz am Anfang begonnen, also mit den Basics.

Die ersten zwei Folgen kannst Du dir unter folgenden Links anschauen:

bigger picture #1 „Spuren hinterlassen“

Lange hat es gedauert, von Juli bis Oktober, doch nun habe ich mich für ein Foto entschieden. Meine Aufgabe war, ein Bild das zu Spuren hinterlassen passt. Als Beispiele werden Müll auf der Straße, Narben auf der Haut, etc. aufgeführt.

_dsf5399

Ich habe mich für dieses Bild entschieden, weil die Zeit und die Natur, ihre Spuren hinterlassen hat. Zwar bin ich in dem Fall mit der monochromen Version nicht so zufrieden, wie in Farbe, aber ich finde es dennoch gut.

Mal sehen wann ich das nächste bigger picture Bild posten kann.

_dsf4731

Fotograf und Model

fotografundmodelDieses Videotraining ist für Fotografen und Models gleichzeitig. Ich kann natürlich nur für die Fotografen sprechen, da ich selbst kein Model bin. Hier ist es etwas schwer für mich die Zielgruppe zu definieren, aber ich würde sagen vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Der Profi wird die Welt der Models zumindest schon so weit kennen, wie sie hier beschrieben wird. Das Interessante an diesem Videotraining war für mich vor allem die Sicht des Models. Denn davon hört man in den meisten Videotrainings so gut wie nichts. Dass bis dahin Beste was ich kennengelernt habe, war von Martin Krolop, doch auch da berichtet das Model eher wenig aus Ihrer Sicht.

Als Fuji Fotograf finde ich es natürlich auch genial, dass Jens Burger als Profi, ebenfalls an einer Fuji herumknipst. Das ist zwar für das Videotraining „irrelevant“, aber für mich schön zu sehen. Unter Anführungszeichen deshalb, weil er im Videotraining die Brennweite der Objektive nennt, diese aber nicht zum Kleinbild stehen. Die Fuji ist eine Crop Kamera mit einem Faktor von 1,5 (wie Nikons Crops, Canon mit 1,6). Somit „entspricht“ ein 23mm Objektiv, einem 35mm zum Kleinbild.

Begonnen wird mit den Möglichkeiten ein Model kennenzulernen, welche Wege es dafür gibt und auch das Vertragliche wird durchgegangen. An der Stelle sei noch gesagt, auf der DVD befindet sich ein TFP-Vertrag als PDF. Damit hat man schon ein Dokument, mit dem man Arbeiten kann. Ebenso wird auf die Welt des Models eingegangen, was denn hier wichtig ist. Zum Beispiel das Polaroid, die natürliche Visitenkarte eines Models. Dabei handelt es sich um einen Bild Stil der das Model zeigen soll, wie es ist.

Des Weiteren geht es um die Planung des Fotoshootings mit dem Model, wie man mit dem Model umgehen soll, wie das Model auf den Fotografen eingehen soll. Ebenso die verschiedenen Aufnahmebereiche wie Akt, Porträt, usw.

Indoor und Outdoor Shootings werden besprochen und gezeigt. Der Umgang mit dem Licht, das Make-up und das Styling, verschiedene Posings für Models, einige Szenen wie es Live am Set ist uvm.

Insgesamt sei natürlich auch gesagt, diese 6 Stunden sind nicht reine Fotografie, da eben auch die Welt des Models und eigentlich auch, die der Visagistin erklärt wird. Somit ist der Input nicht einem reinen Fotografen Videotraining gleichzusetzen. Aber gerade weil man die Welt aus der Sicht des Models kennenlernt, ist dieses Videotraining sein Geld Wert.

Alles in allem war es für mich interessant, da ich so die Welt des Models besser kennenlernen durfte. Mir ist die Modelfotografie nicht ganz fremd, aber sie ist auch definitiv nicht der Teil, für den ich meistens gebucht werde. Das wären nämlich Reportagen (Feiern, Veranstaltungen, Taufen, Hochzeiten, etc.).

Trainer: Jens Burger und Tessa Achtermann
Dauer: 6 Stunden
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Reihnwerk Verlag
Preis: 49,90 €
Link zum Produkt bei Reihnwerk

 

Einstieg in Linux – Linux verstehen und einsetzen

einstieginlinuxFür die meisten beginnt der Einstieg in Linux mit der Installation einer Distribution und damit in die Welt einer GUI (Graphics User Interface), wie KDE, Gnome, usw. Tatsächlich sollte der eigentliche Einstieg in Linux, wie in diesem Buch, in der Shell beginnen. Dort wo Linux/Unix zu Hause ist.

Ich selbst bin Server Administrator für Windows Systeme und habe mich dazu entschlossen nun auch wieder einen Blick auf die Linux-Welt zu werfen, die sich doch seit meinem letzten Kontakt, ordentlich weiterentwickelt hat.

Das Buch selbst erklärt erst mal alle wichtigen Befehle, die man für den Umgang mit Linux und der Shell benötigt. Darüber hinaus werden auch Prozesse, wie der Bootvorgang ins Detail beschrieben. Dinge über die ich mir zugegeben, bisher keine Gedanken gemacht habe. Themen wie Partitionierung, Prozesse, sortieren, Installation, etc. werden ebenfalls sehr gut erklärt. Manche Ding werden sehr ins Detail beschrieben, andere auch mal etwas zu wenig. Toll finde ich auch den größer geratenen Abschnitt zur Shell Programmierung, ebenso den sehr wichtigen Netzwerk Teil, uvm.

Insgesamt ist dieses Buch ein wirklich gelungenes Werk mit über 400 Seiten an Informationen. Damit ist es auch noch ein Buch, das man gut durcharbeiten kann, ohne deprimiert zu werden. Umfassende dicke Werke sind meiner Meinung nach für den Einstieg nicht gut geeignet (außerdem schlecht unterwegs zu lesen), man hat so das Gefühl man müsse einen ganzen Berg abtragen, ehe man den Griller aufstellen kann. Des weiteren ist noch eine DVD im Gebäck, damit gleich gestartet werden kann. Übrigens auch der Raspberry Pi wird kurz angeschnitten. Als eine allgemein weiterführende Literatur, wird gerne Linux – Das umfassende Handbuch, auch Der Kofler (benannt nach dem Autor Michael Kofler) empfohlen. In dem Fall handelt es sich aber um einen Wälzer, mit über 1400 Seiten kein Leichtgewicht.

Ich mag dieses Buch, es hat mich wieder zurück in die Linux-Welt gebracht und dass mit einer Begeisterung, die ich bis dato nicht hatte. Seitdem habe ich wieder eine Linux Workstation, ein Linux Notebook und Linux Server als Virtual-Machines. Danke!

Autor: Steffen Wendzel und Johannes Plötner
Verlag: Reihnwerk Verlag
Preis: 24,90 € DE/ 25,60 € AT
ISBN: 978-3-8362-4238-7
Link zum Buch des Verlags

Wenn bekannte Fotografen Fotos kopieren

Über einen Artikel im Blog von Steffen Böttcher bin ich auf einen Link gestoßen über den Bekannten Fotografen Tyler Shields. Dort wird zur schau gestellt, dass einige seiner Werte offensichtlich kopiert sind, er selbst es aber bisher nie bestätigt hat, im Gegenteil als seine Ideen verkauft hat.

Ich kenne einige Werke davon im Original aus Büchern oder Zeitschriften.

Zum Artikel auf der Vice.com geht es HIER.

Howto .NET 3.5

Das Howto mit den derzeit meisten Updates ist das .NET 3.5 Installation Howto. Gestern habe ich mein Firmen Notebook mit Windows 10 up to date gebracht und damit auf 1607. Dabei hat das System vergessen das ich das .NET 3.5 schon installiert hatte, welches ich für eine Applikation brauche. Nachdem wir das ISO für die Version 1607 noch nicht haben, habe ich nach eine alternative gesucht und bin auf der Microsoft Homepage fündig geworden. Diese Information habe ich nun in die aktuelle Version des Howtos eingebunden.

Hier gehts zum Howto.